Optimierung von flexiblen Komponenten in der Uhrenindustrie

Die Herstellung von traditionellen Prototypen in der Uhrenindustrie unter der Definition von nicht deformierten Geometrien ist ein kostenintensiver manueller Prozess. Durch die Nutzung von nichtlinearen FE-Modellen und optiSLang lässt sich dieser Prozess ressourcen-effizient simulieren und optimieren.

Diese Webseite nutzt Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer