Robustheitsbewertungen zum Fahrkomfort

Im virtuellen Produktentwicklungs-prozess bei der Daimler AG werden FE-Gesamtfahrzeugmodelle zur Bewertung und Optimierung des Fahrkomfortverhaltens eingesetzt. Hierbei werden sowohl spürbare Schwingungen als auch der akustische Komfort berücksichtigt. Will man ein Fahrzeug robust, d.h. möglichst unempfindlich gegen in natura auftretende Streuungen auslegen, muss deren Einfluss mittels stochastischer Berechnungsmethoden berücksichtigt werden.

Dynardo führte Robustheitsbewertungen wichtiger Fahrkomfortlastfälle gegenüber streuenden Lagerkennwerten und streuenden Blechdicken durch.
Dabei wurde festgestellt, dass nur wenige Variablen die Korrelations- und Variationsstrukturen dominieren und ein geringes Maß an Nicht-Linearitäten vorliegt. Die Robustheitsbewertungen wurden mit optiSLang und die Komfortlastfälle mit NASTRAN berechnet.

Werden aufgrund der Streuungen zu hohe Maximalwerte festgestellt, können als Konstruktionsmaßnahme beispielsweise die zulässigen Toleranzen weniger einzelner Eingangsgrößen gezielt eingeschränkt oder die Mittelwerte der Eingangsgrößen verschoben werden.

Veröffentlichungen