multiPlas

multiPlas stellt Ihnen in ANSYS die für nichtlineare realitätsnahe FE-Berechnungen im Bauwesen, in der Geomechanik und in der Strukturmechanik erforderlichen Materialmodelle zur Verfügung.

Konzept

multiPlas ermöglicht Ihnen, die Standsicherheit und Gebrauchstauglichkeit von Konstruktionen unter Einbeziehung von z.B. Rissbildungen und Lastumlagerungen zu untersuchen. Durch diese realitätsnahen Berechnungen können oft zusätzliche Lastreserven erschlossen werden.

multiPlas unterstützt die Modellierungen von Materialien wie z.B. Beton, Stahl- und Spannbeton, faserbewehrten Beton, UHPC, Keramik, Stahl, Mauerwerk, geklüfteter Fels, Boden, Sand, Holz, Mörtel oder Stein. Die FE-Programmierung zeichnet sich durch einen leistungsfähigen und robusten Algorithmus zur Verarbeitung ein- und mehrflächiger Plastizität aus. Eine Besonderheit der Materialmodelle liegt in der einfachen Kombination mehrerer Fließbedingungen, Versagensmodi und Ver- und Entfestigungsregeln.

Materialmodelle

In multiPlas sind unter anderem folgende Material-modelle enthalten:

  • Tresca (z.B. für Stahl)
  • Mohr-Coulomb, isotrop (z.B. für Böden, intaktes Gestein, Natursteinmauerwerk)
  • Mohr-Coulomb Joint Modell, anisotrop (z.B. für Trennflächen, Fugen)
  • Mises (z.B. für Stahl, verschiedene Metalle)
  • Frederick Armstrong - Voce Modell (z.B. für zyklische Belastung von Werkstoffen, Bauschinger-Effekt)
  • Erweitertes Drucker-Prager Modell (z.B. für Böden, Sand)
  • Modifiziertes Drucker-Prager Betonmodell (z.B. für Beton, Stahlbeton, Stahlfaserbeton, Kalksandstein, Keramik, Leichtbeton, Porenbeton)
  • Menetrey-Willam Modell (z.B. für Beton, Stahlbeton, UHPC)
  • Ganz (z.B. für Mauerwerk)
  • Tsai / Wu (z.B. für Holzwerkstoffe)
  • Orthotrophe Maximalspannungsbegrenzung (z.B. für Holz)
  • Zugspannungsbegrenzung
  • Rissmodelle (z.B. für allgemeine spröde Werkstoffe)
  • Nutzerdefinierte Materialmodelle

Anwendung

Unter Verwendung von multiPlas und dem ANSYS-Postprocessing können Sie neben den plastischen Dehnungen auch die plastischen Aktivitäten ausgegeben. Diese dienen der Darstellung des an dem jeweiligen Strukturbereich aktiven Fließkriteriums. Hieraus lassen sich Schlussfolgerungen über die Art und Ursache der Lastumlagerungen ableiten.

Die Materialmodelle sind sowohl in Volumenelementen als auch in Schalen- oder Plattenelementen verfügbar. Der Anwendungsbereich erstreckt sich von nichtlinearen Mauerwerks- oder Betonberechnungen bis zu Standsicherheitsberechnungen im Boden oder im geklüfteten Felsgestein.

Phänomene

Mit den Materialmodellen in multiPlas können folgende Phänomene berücksichtigt werden:

  • isotrope / anisotrope Elastoplastizität
  • assoziierte / nicht assoziierte Plastizität, Steuerung des Dilatanzverhaltens
  • Ver- und Entfestigung, nichtlineares Spannungs- und Dehnungsverhalten
  • Restfestigkeiten, Rissbildung, Schädigung
  • Temperaturabhängigkeit

Veröffentlichungen

R. Schlegel, P. Vymlatil, J. Will (Dynardo GmbH)
M. Jobmann, M. Polster, M. Breustedt (DBE TECHNOLOGY GmbH):
Parameteridentifikation von Tonsteinformationen in Untertagelaboratorien

Will, J. (Dynardo GmbH);
Müller, U. (Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen):
Nachweis von Stauanlagen nach E-DIN 19700 mit ANSYS

Distributoren

multiPlas wird weltweit vertrieben. Hier finden Sie die Liste unserer Distributoren.

zu den Distributoren

Ihr Ansprechpartner

Dr.-Ing. Roger Schlegel

Fon: +49 (0) 3643 9008-38
Fax: +49 (0) 3643 9008-39

 

multiPlas © 2015 ANSYS, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Dynardo GmbH hat die ANSYS Vertriebsrechte.
Unerlaubtes Kopieren, Vervielfältigen und Re-engineering dieses Produktes und der Dokumentationen ist untersagt.