Nichtlineare Berechnung der mehrschaligen Sandstein-Ziegel-Mauerwerkfassade des Römischen Hofes

Das Gebäude "Römischer Hof" am Berliner Boulevard "Unter den Linden" prägt durch seine mehrschalige, klassizistische Fassade das Stadtbild schon seit 1910. Die Baumaßnahmen sahen vor, den Gebäudekern abzureißen und durch eine neue Stahlbetonkonstruktion zu ersetzen. Die denkmalgeschützte Fassade sollte in das neue Tragsystem integriert werden. Durch die Berechnungen von Dynardo wurde die Standsicherheit der Fassade unter Einbeziehung der Interaktion mit dem neuen Gebäudekern nachgewiesen. Mit Hilfe von hoch-komplexen Berechnungen, detaillierten 3D-Modellen und leistungsfähigen elasto-plastischen Materialmodellen konnte eine optimale Konstruktion insbesondere hinsichtlich der Lastverteilung auf Neu- und Altbau und der Raumnutzung erreicht werden.

Dynardo erstellte detaillierte 3D-Modelle der einzelnen Fassadenbereiche mit Berücksichtigung des mehrschaligen Aufbaus des historischen Mauerwerks. Außerdem wurden am 3D-Modell der Neubaukonstruktion die Schwindverformungen ermittelt.

Die den Berechnungen zugrunde liegenden Materialkennwerte stützen sich auf umfangreiche Materialprüfungen. Dynardo verfügt über leistungsfähige elasto-plastische Materialmodelle zur realitätsnahen Beschreibung des Material- und Rissverhaltens von ein- und mehrschaligem Mauerwerk.

Veröffentlichungen